Der Plot – Interrobang (Review)

der plot Interrobang cover

Mit Der Plot verbindet mich seit Jahren viel – vielleicht sollte man dies hier nicht als harte Review einordnen. Im Rahmen alter Projekte unterstützten mich die Jungs aus Köln und Düsseldorf immer wieder. Nun bringen sie morgen den 11.09.2015 das neue Album „Interrobang“ raus. Auf der CD befinden sich 12 Songs, während man bei iTunes noch zwei weitere Tracks bekommt. Die Platte kann viel und die Jungs haben meiner Meinung nach seit Jahren viel mehr Aufmerksamkeit verdient.

Das Album ist aus einem Guss, dennoch abwechslungsreich. Es ist im Plot-Style, auch wenn es vielleicht etwas poppiger wirkt als der Vorgänger. Doch die Songs haben Tiefe, sind keine gewollten Hits dabei, nur um über leichte Kost in die Radiostationen zu kommen. Dass die komplette Platte durchdacht, aber unverkrampft wirkt, zeigen allein die Auskopplungen. So zeigt man mit „Alkohol auf“ Humor und wird mit „Colossus“ sowie „Charlie Chaplin“ wesentlich ernster – ohne langweilige Phrasen oder große Oberflächlichkeit. Der Plot können also witzig, ernst und tiefsinnig.

Auch das Thema „an bekannten Gästen hochziehen“ ist schnell erledigt. Das einzige Feature kommt mit 3Plusss aus dem direkten Plot-Umfeld und passt ins Gesamtkonzept der Platte. Denis fällt weder ab noch reist er den Hörer raus. Er wertet das Album auf, ohne dabei seine Nebenmänner in den Schatten zu stellen. Perfekt. Die Beats, die allesamt aus der Schmiede der Jungs kommen, passen zu den Frontmännern und heben ihre Stärken hervor. Sie sind nicht zu mächtig, allerdings auch nicht so unauffällig, dass man die gewisse Stimmung vermisst.

Neben „Charlie Chaplin“ sowie „Colossus“ sind „Auf ein Wort“, „Väter und Oliven“ sowie „Problem“ echte Perlen. Vor allem „Auf ein Wort“ könnte ich mir gut als weitere Auskopplung vorstellen. Grund? Zwei sehr starke und gefühlvolle Parts, die mit einer äußerst angenehmen und eingängigen Hook von Elmäx ergänzt wird.

Summa summarum kann ich mich nur wiederholen – Der Plot haben mehr verdient, viel mehr Aufmerksamkeit und Akzeptanz. Mit „Interrobang“ präsentieren sie keinen Einheitsbrei, sie haben ihren Stil gefunden und haben etwas zu sagen.

Schreib einen Kommentar